Für die Nutzung des Turms als "Lernort und Zentrum für Migration und Integration" wurde ein Panorama von Ideen entwickelt, das sich im Themenfeld "Geschichte" auf die

  • (1) Heranführung der Jugend an die Geschichte der Region,
  • (2) Aktivitäten zum Thema "Migration im Ruhrgebiet" und
  • (3) Bergbau gestern und heute

konzentriert. Der Turm - weithin sichtbare Landmarke an der Route der Industriekultur - ist

  • "Ankerplatz" für Bottroper Bürger und auswärtige Besucher
     
  • Treff und Begegnungszentrum für Schüler und Schulklassen, Studenten, Geschichtsgruppen, Vereine und Gesellschaften, Institutionen der Wirtschaft, der Kirche, des öffentlichen Lebens, für Künstler und Kulturvereine...

Gesprächskreise und Seminare (Familienforschung u.a.), Ausstellungen und Konzerte, Kunstkurse und Figurentheater (Schulklassen, Kindergärten u.a.)... sind Projekte entlang der Schienen politisch-historischer Bildungsarbeit über Begegnungen auf kultureller Ebene bis hin zu Treffen, die Tradition und Fortschritt favorisieren.